Allgemeine Geschäftsbedingungen 2018-05-01T16:05:25+00:00

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen die Grundlage für die vertragliche Beziehung zwischen Ihnen und Areso Hanifi am vereinbarten Datum für ein Brautstyling sowie weitere Stylings dar.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Geschäftsbedingungen sorgfältig zu lesen und vollständig zur Kenntnis zu nehmen. Die nachfolgenden AGB gelten für alle erteilten Aufträge. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird.

Vertragspartner

Der Vertrag kommt zustande mit Ihnen als Kunden und:

Areso Hanifi Professional Hair & Make Up Artist

Neuhausstr. 4, 61440 Oberursel

Telefon + 49 178 208 37 26

E-Mail: info@aresohanifi.de

 

Gegenstand der AGB

Die hier vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln dementsprechend die Geschäftsbedingungen zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer. Der Vertrag gilt für alle in der Auftragsbestätigung angegebenen Leistungen sowie für nachträglich mündlich/fernmündlich oder schriftlich dazu gebuchte Leistungen. Diese Leistungen umfassen u.a Braut-Styling, Braut-Make-up, Braut-Frisur, sowie zusätzliche Make Up und Hair –Styling sowie Hochsteckfrisuren und/oder Make-ups für sonstige Personen und Anlässensch.

Zustandekommen des Vertrages

Der Vertrag kommt durch Ihre verbindliche Terminreservierung und der anschließenden Auftragsbestätigung der gebuchten Leistungen (schriftliche Zusage durch den Auftragnehmer) zustande.

 

Beschreibung des Leistungsumfangs

Der Auftragnehmer bietet dem Auftraggeber die Möglichkeit, sich für seinen Hochzeitstag stylen zu lassen. Damit ist ein professionelles Hair Styling und Make-up gemeint. Hierzu findet vor dem Hochzeitstag ein Probetermin, der je nach Angebotswahl maximal 3 Stunden andauert, statt. Auf Wunsch kann dieser jederzeit zu 60,- Euro pro Stunde verlängert werden. Am Hochzeitstag wird das zum Probetermin besprochene Styling umgesetzt. Für eine 100% gleiche Umsetzung eines Brautstylings wie am Tag der Probe, kann der Auftragnehmer nicht garantieren. Änderungen im Styling müssen durch den Auftraggeber 10 Werktage im Vorfeld angekündigt werden, damit ggf. notwendiges Material (wie z.B. Haarteile, Haarkissen und Haarschmuck, besonderes Make-up ) durch den Auftragnehmer beschafft werden können. Zusatzleistungen unterliegen nicht dem vertraglich vereinbartem Entgelt, sondern werden gesondert verrechnet.

 

Preise und Zahlungsbedingungen

Die Preise für Stylings sind den aktuell gültigen Preislisten zu entnehmen. Zusätzliche Stylings werden ebenfalls separat berechnet.

Der Betrag inkl. aller sonstigen Kosten (Fahrtkosten, zusätzliche Stylings für Gäste, Kosten für Beginn vor 7 Uhr) ist unmittelbar am Tag der endgültigen Leistungserbringung (Tag der Hochzeit) fällig. Der Kunde erhält anschließend eine Quittung. Wünscht der Kunde eine Überweisung, kann das nur auf vorherige Absprache mit dem Auftragnehmer (vor oder nach dem erbrachten Service) erfolgen.

Werden Rechnungen nicht bei Fälligkeit vom Kunden bezahlt, so ist der Auftragnehmer– unbeschadet allersonstigen Ansprüche – berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweils gültigen Basiszinssatz geltend zu machen. Die Geltendmachung weiterer Ansprüche wegen Zahlungsverzugs behält sich der Auftragnehmer ausdrücklich vor.

Für Mahnungen wird eine Gebühr gemäß dem jeweils gültigen Preisverzeichnis erhoben. Der Nachweis, dass höhere oder niedrigere Kosten entstanden sind, bleibt den Parteien unbenommen.

Angebote oder Rabatte

Alle Angebote sind freibleibend. Angebote werden von Auftragnehmer  individuell erstellt. Gesamtpreise werden vorab mit dem Kunden vereinbart. Mit Annahme und Durchführung der Dienstleistung wird diesem Angebot zugestimmt

Der Probetermin

Buchungen werden erst nach Durchführung des Probetermins fest, wenn der Auftraggeber und der Auftragnehmer diese nach dem Probetermin zustimmen. Kosten des Probetermins betragen 160,-€ für zwei Stunden. Sollte der Probetermin länger andauern, werden ab der 120. Minute 10,-€ pro angefangene Viertelstunde berechnet. Dieser Betrag ist zzgl. und wird nicht mit dem Gesamtbetrag verrechnet. Der Betrag für den Probetermin und das Brautstyling werden unanbhängig voneinander berechnet!

Bei Dienstleistungen ist der Rechnungsbetrag unmittelbar nach Erhalt bzw. Erbringung der Leistung bar zu bezahlen.

Buchen ohne Probe

Grundsätzlich ist die Reservierung von Wunschterminen ohne vorherige Probe nicht möglich. Ausnahme ist jedoch die Unterzeichnung eines individuellen Vertrags sowie die Überweisung einer Anzahlung von 50% des im Angebot aufgeführten Gesamtbetrages innerhalb von 5 Werktagen.

Fahrtkosten

Die Fahrtkosten werden nur für die Anfahrt berechnet. Es werden 15 €  Pauschal bis 30 Km Anfahrt berechnet und darüber hinaus mit weiteren 0,50 € pro angefahrene Kilometer. Die Gesamtkilometer werden gezählt ab 61440 Oberursel und werden in Rechnung gestellt am Probetermin & Hochzeitstag, sowie bei weiteren Anlässen.

Anreise

Ist bei Inlandsreisen eine Anreise am Vortag erforderlich oder dauert eine Reise zum und vom Produktionsort pro Tag mehr als 4 Stunden oder liegt der Produktionsort außerhalb Deutschlands, so werden Reisetage, falls nicht

anders abgesprochen, nach zeitlichem Aufwand berechnet. Grundlage ist das Tageshonorar. Auftragsstornierungen und Ausfallhonorar

Zuschläge

Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor einen Aufschlag zu berechnen, z.B. bei langer Fahrtstrecke oder -dauer. Diese werden individuell vereinbart und zuzüglich zu den Fahrtkosten berechnet. Bei Frühdienst-Buchungen, vor 07:00 Uhr (morgens), werden 20,- Euro je angefangene Stunde erhoben. Gesamtpreise und gesonderte Pakete werden jedoch vorab mit dem Kunden/ Auftraggeber besprochen und vereinbart.

Kündigung / Stornierung von Leistungen

Eine Vertragsauflösung, gleich ob durch Rücktritt oder Kündigung, ist bei Festbuchungen nur aus wichtigem Grund möglich. Wird ein bereits begonnener Auftrag vom Auftraggeber abgebrochen oder wird er später als 3 Tage vor dem vereinbarten Termin storniert, ohne dass der Auftragnehmer dies zu vertreten hat, steht ihm das vereinbarte Honorar sowie die bis dahin angefallenen Neben- und Fremdkosten vollständig zu. Als „begonnen“ gilt ein Auftrag, wenn der Auftragnehmer mit der Ausführung seiner vertraglich geschuldeten Leistung begonnen hat.

Bei Störung der Leistung durch den Kunden gelten folgende Pauschalsätze als vereinbart:

Bei Braut-Styling-Buchungen:

-Bei Stornierung bis 3 Monate vor dem Hochzeitstermin werden 0% des Gesamtbetrages fällig!

-Bei Stornierung bis 2 Monate vor dem Hochzeitstermin werden 30% des Gesamtbetrages fällig!

-Bei Stornierung bis 30 Tage vor dem Hochzeitstermin werden 50% des Gesamtbetrages fällig!

-Bei Stornierung bis 14 Tage vor dem Hochzeitstermin wird 75% des Gesamtbetrages fällig!

-Bei kurzfristigen Stornierungen innerhalb von 48 Stunden vor dem Hochzeitstermin werden 100% des vereinbarten Honorars fällig!

 

Bei weiteren Anlässen:

-Bei Stornierung bis 3 Monate vor dem gebuchten Termin werden 0% des Gesamtbetrages fällig!

-Bei Stornierung bis 2 Monate vor dem gebuchten Termin werden 30% des Gesamtbetrages fällig!

-Bei Stornierung bis 30 Tage vor dem gebuchten Termin werden 50% des Gesamtbetrages fällig!

-Bei Stornierung bis 14 Tage vor dem gebuchten Termin wird 75% des Gesamtbetrages fällig!

-Bei kurzfristigen Stornierungen innerhalb von 48 Stunden vor dem gebuchten Termin werden 100% des vereinbarten Honorars fällig!

Der Stornobetrag ist mit Bestätigung der Storno durch den Auftragnehmer innerhalb von 8 Tagen fällig.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, einen Auftrag fristlos zu kündigen – auch während einer laufenden Produktion – falls die im Auftrag vereinbarte Vorauszahlung nicht rechtzeitig und/oder nicht in voller Höhe eingeht, eine

zeitliche Verschiebung der Produktionstermine durch den Auftraggeber erfolgt, der Verdacht besteht, dass die Buchung durch den Auftraggeber nicht ernsthaft aufrechterhalten wird (z.B. durch keinerlei Rückmeldung/Antwort des Auftraggebers auf Kontaktversuche des Auftragnehmer in Form verschiedener Medien über einen Zeitraum von mindestens 7 Tagen) und/oder somit durch die Blockierung des Termins anderweitige, ernstgemeinte Buchungs- und somit auch Honorarverluste absehbar sind.

 

Kündigung / Stornierung nach der Probe

Ist im Falle einer Stornierung bereits ein Probetermin geleistet worden, besteht dem Kunden aufgrund der bereits geleisteten Arbeit kein Anspruch auf Rückerstattung. Dies gilt auch für eine Anzahlung.

Mit der Buchung der Leistungen wird ein festes Zeitfenster für Sie freigehalten, welches für andere Kunden dann nicht mehr

zur Verfügung steht. Des Weiteren ist es leider in den allermeisten Fällen nicht möglich, nach Absage dieses Zeitfenster neu zu vergeben.

Krankheitsfall

Sollte der Auftragnehmer seinen Auftrag aufgrund einer Krankheit oder von ihm nicht zu vertretender Umstände nicht erbringen können, so bemüht er sich um adäquaten Ersatz. Für eventuell entstehende Mehrkosten, ein Nichtgefallen der Leistung, mögliche Schäden, Verluste oder Ausfälle haftet der Auftragnehmer (Areso Hanifi) in beiden Fällen nicht.

Verwendung von Bildmaterial

Der Auftragnehmer ist berechtigt, die Fotografien, Filme, analoge und digitale Datenträger bzw. Abzüge und Kopien davon, für deren Herstellung er seine Tätigkeit erbracht hat, zur Eigenwerbung zu nutzen, d. h. insbesondere auch in Form einer Aussendung bzw. im Internet zu veröffentlichen oder als Arbeitsprobe vorzuzeigen. Für diesen Fall steht der Auftraggeber auch dafür ein, dass das abgebildete Fotomodell (bzw. die Fotomodelle, Braut, Bräutigam, Brautgäste oder weitere Kunden) mit der genannten Nutzung durch den Auftragnehmer einverstanden.

Namensnennung

Der Auftragnehmer hat Anspruch darauf, bei der Verwendung seines Werkes (einschließlich Testshootings und Editorials) als Urheber genannt zu werden.

Haftung

Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für Dritten zugefügte Personen- und Körperschäden und auch nicht für Schäden, die aus der Verletzung einer für das Vertragsverhältnis wesentlichen Hauptleistungspflicht herrühren – sofern sie nicht auf grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Handeln beruhen. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für mögliche allergische Reaktionen, die während oder nach der Dienstleistung durch die verwendeten Produkte auftreten. Sollte der Kunde von Unverträglichkeiten wissen und eigene Make-up Produkte besitzen, die auf ihn abgestimmt sind, können diese selbstverständlich vom Visagisten verwendet werden. In diesem Fall bitte vorzeitig den Auftragnehmer informieren.

Verjährung

Sämtliche vertragliche Ansprüche des Auftraggebers gegenüber dem Auftragnehmer verjähren, außer bei grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Handeln, innerhalb eines Jahres nach Erbringung der Leistung. Unberührt bleiben Ansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Im Falle der Vermietung oder Leihe von Requisiten durch den Auftragnehmer verjähren mögliche Ansprüche des Auftraggebers bereits innerhalb von sechs Monaten.

Allgemeines

Gegenstand des Auftrags ist die Tätigkeit des Auftragnehmers zum vertraglich vereinbarten Zweck. Ein Vertragsverhältnis kommt ausschließlich zwischen dem Auftragnehmer und seinem Auftraggeber zu Stande. Der

Rechnungsbetrag ist nach Rechnungsstellung, wenn nicht anders auf der Rechnung vermerkt, innerhalb von 14 Tagen zu zahlen. Skonto wird nicht gewährt.

Sie gelten für alle Verträge, Lieferungen und sonstige Leistungen zwischen dem Auftragnehmer und dem Kunden. Für alle zukünftigen Geschäfte, gelten die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Diese werden jedoch vor Erbringung der Dienstleistung mit dem Kunden kommuniziert und vereinbart. Diese gelten, wenn nicht ausdrücklich und schriftlich vor Erbringung der Dienstleistung widersprochen wird.
Der Auftragnehmer ist jederzeit berechtigt diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich aller eventuellen Anlagen zu ändern oder zu ergänzen. Bei Schreib-, Druck- und Rechenfehlern übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung und ist jederzeit zum Rücktritt berechtigt. Der Auftragnehmer kann bspw. aber nicht abschließend vom Auftrag oder Vertrag zurücktreten, wenn der Kunde nachweisbar falsche Angaben über seine Person gemacht hat oder der Kunde seine Zahlungen einstellt, über sein Vermögen das Insolvenzverfahren eröffnet oder dessen Eröffnung beantragt wurde oder gegen ihn fruchtlos vollstreckt wird. Der Auftragnehmer kann jederzeit, ohne Angabe von Gründen, von jedem Vertrag zurücktreten.

Stand: November 2016